Internationales Forum Gastrosophie (IFG)

“Nehme eine Tomate und erkenne darin unsere Welt.”

Das IFG versteht sich als thinktank: als eine am Gemeinwohl orientierte Denkunternehmung. Das Forum behandelt die gegenwärtigen Ernährungsverhältnisse ganzheitlich und transdisziplinär – kurz: gastrosophisch. Es stellt die Zusammenhänge unseres täglichen Essens in den internationalen Kontext, zeigt deren philosophische Hintergründe auf und verbindet sie mit unserem Verantwortungsgefühl. Wir setzen uns für eine weltweite Ernährungswende ein und wollen ein entsprechendes Umdenken aktiv mit gestalten.

Während die Megatrends “Energiewende” und “Nachhaltigkeit” inzwischen dem öffentlichen Bewusstsein vertraut sind, steckt die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit der Ernährungswende noch in ihren Anfängen. Wir sind davon überzeugt, dass gerade die alltäglichste und allgemeinste Lebenspraxis der Menschen – ihr “Essen” – und die aus dieser gesellschaftlichen Praxis resultierenden globalen Ernährungsverhältnisse eines öffentlichen Forums des gastrosophischen Nachdenkens bedürfen.

Wir brauchen eine neue Ethik und Politik des Essens. Um dieser besseren Zukunft näher zu kommen, kooperieren wir mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ebenso wie mit Wirtschaftsunternehmen und Verantwortlichen in der Landwirtschaft, der Politik und der Gastronomie, auch mit Lehrerinnen und Lehrern und NGOs oder Verbraucherschützern – mit allen, die essen und bei jedem Essakt über die globale Ernährungswende mit entscheiden möchten.

Das Internationale Forum Gastrosophie ist zurzeit in drei Bereichen aktiv: Bildung, Beratung und Forschung. Neben Aktivitäten in diesen Bereichen bilden öffentliche Veranstaltungen, Vorträge, Publikationen und mediale Auftritte in Funk und Fernsehen das Kerngeschäft der IFG-Akteure. Wir wollen mit dieser Arbeit die unzähligen Initiativen, die sich in vielen Städten und Ländern für die globale Ernährungswende einsetzen, unterstützen und sie darüber hinaus als gesellschaftliche Entwicklungskräfte für eine bessere Zukunft sichtbarer machen und so unseren Teil zu einer “gastrosophischen Revolution” beitragen.

Unsere Vision und Zukunftsethik lautet: “Good Food For All.”