01.09.17

NEON Foodtribunal: Ei

ESSEN MIT GUTEM GEWISSEN. In der Zeitschrift NEON nimmt IFG-Direktor Harald Lemke jeden Monat unter der Rubrik „Das Foodtribunal“ die ethische Beurteilung eines Lebensmittels vor. Diesmal: Ei.

„In der EU ist die Käfighaltung von Legehennen verboten. Grundsätzlich gilt trotzdem: Je mehr Freilauf die Hühner haben, desto besser. Das Problem, dass männliche Küken brutal getötet werden, weil sie keine Eier legen, bleibt auch bei Öko-Eiern meist bestehen. Mittlerweile gibt es Siegel, die das „Bruderhuhn-Prinzip“ auszeichnen. Das sieht vor, dass pro Legehenne ein männliches Huhn mit aufwächst. Für viele Gerichte braucht man aber gar kein Ei: Kuchen wird auch mit Couscous fluffig.“

AKTUELL

Anmeldung für Studiengang „Gastrosophischen Wissenschaften“

Im Herbst 2017 geht der im deutschen Sprachraum einzigartige Masterstudiengang „Gastrosophische Wissenschaften“ bereits in die fünfte Runde! Ab jetzt ist eine Bewerbung für die wenigen Plätze möglich. 

Infos zum Lehrgang: http://studienzentrum.at/angebote/gastrosophische-wissenschaften.

Nächster Lehrgangsstart: Herbst 2017 Vorlesungszeiten: Fr. 13:30 – 19.30 Uhr, Sa. 09:00 – 16:30 Uhr Dauer: Fünf Semester Veranstaltungsort: Universität Salzburg

Lesen Sie dazu außerdem die Presseerklärung des Studienzentrums:

Der Universitätslehrgang „Gastrosophische Wissenschaften“ ist ein postgraduales Studium des Studienzentrums Saalfelden, das in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gastrosophie der Universität Salzburg angeboten wird. Der nächste Lehrgang startet im Herbst 2017, Informationsnachmittage dazu finden am 30. März und am 1. …mehr

10.11.17

Ernährung kehrt in die Stadt zurück

DFG Direktor Harald Lemke hält Keynote „GASTROPOLIS – Politiken der metropolregionalen Ernährungswende“:

Gemeinsam mit dem Netzwerk Ernährungskultur (Esskult.net) lädt das Deutsche Netzwerk Ernährungsethik (DNEE) in Kooperation mit der Schweisfurth Stiftung zur Herbsttagung „Ernährung kehrt in die Stadt zurück – Innovative Ansätze urbaner Food Governance“ vom 10.-11. November 2017 an die Hochschule Fulda ein.

 Mit Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Fachdisziplinen, wie Soziologie, Ethnografie, Geografie, Politik-, Kultur-, oder Geschichtswissenschaften, werden die veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen im 21. Jahrhundert und die neuen Ansprüche der Konsument*innen in den westlichen Industrieländern diskutiert. Auf welche Probleme, gesellschaftlichen Herausforderungen und Bedarfe reagieren die Projekte …mehr

17.10.17

Greenpeace: Iss gut jetzt!

Auf Einladung von Greenpeace International gibt Prof. Lemke einen Experten-Impulsvortrag zum Thema „Iss gut jetzt – Alltagsheld werden mit dem, was und wie Du isst“. Näheres demnächst hier.

06.09.17

Die Picknick-Gesellschaft

Anlässlich der Ausstellung „Picknick-Zeit“ (6.5. – 17.9.) des Museums für angewandte Kunst Frankfurt wird Harald Lemke, der auch einen Text für den Ausstellungskatalog verfasst hat, mit der Kuratorin Charlotte Trümpler und mit Michael Werner (Pressesprecher Stabsstelle PublicAffairs, FES Frankfurter Entsorgungs-GmbH) über „Blickwechsel. Zukunft gestalten“ diskutieren. 

Veranstaltungsort: Museum angewandte Kunst, Frankfurt am Main. Zeit: 6. September 2017, 19 bis 21 Uhr.  

Weitere Infos demnächst hier.

11.08.17

FEED BACK – Gastrosophicum 2017

Feed Back – Gastrosophicum 2017

„FEED BACK“ Gastrosophicum 2017

Facts Mit Sommer 2018 werden insgesamt 74 Studierende aus vier Jahrgängen den Masterstudiengang „Gastrosophische Wissenschaften. Kultur – Ernährung – Gesellschaft“ erfolgreich absolviert haben. 27 Lehrende aus zahlreichen Fachbereichen vermitteln in diesem Lehrgang des Studienzentrums Saalfelden und der Universität Salzburg seit 2009 ihr gastrosophisches Wissen. Und es geht erfreulich weiter: Am 8. September 2017 startet der V. Jahrgang mit Brotbacken auf der Kalchkendlalm. Anmeldung: www.studienzentrum.at

Reflexion Zeit, kurz innezuhalten und zu reflektieren. Waren wir zu Beginn des Lehrgangs noch ständig mit der Frage konfrontiert, was „Gastrosophie“ sei, so fand der Begriff mittlerweile …mehr

07.08.17

DER SPIEGEL: „Ich esse, also bin ich.“

Die Wochenzeitschrift DER SPIEGEL (28/2017) widmet sich dem Aufmacher ESSEN ODER NICHT ESSEN. Selbstverständlich hat Spiegel-Autor Hilmar Schmundt für die Titelgeschichte „Ich esse, also bin ich“ auch mit IFG Direktor Harald Lemke gesprochen und lässt seine große Leserschaft unter anderem wissen:

„In Büchern, Vorträgen und Seminaren plädiert er seit Jahren für die Wiederentdeckung der puren Lust am Essen. Und zwar nicht als Fressgier, sondern als Erkenntnisgewinn und soziale Praxis.“ 

Den ganzen Artikel lesen? HIER.

01.08.17

NEON Foodtribunal: Thunfisch

ESSEN MIT GUTEM GEWISSEN. In der Zeitschrift NEON nimmt IFG-Direktor Harald Lemke jeden Monat unter der Rubrik „Das Foodtribunal“ die ethische Beurteilung eines Lebensmittels vor. Diesmal: Thunfisch.

„Kaum eine Fischart ist derart gefährdet. Wer den Thunfisch wirklich schützen will, sollte ihn nicht essen. Einzelne Projekte versuchen, Thunfisch zu züchten, weil der aber viel Raum und Bewegung braucht, funktioniert das nicht. Ein anderes Problem: der Beifang. In den riesigen Fangnetzen werden Delfine und unzählige andere Fische mitgetötet. Das MSC-Siegel bescheinigt zumindest gute Fangmethoden. Am schonendsten ist laut WWF die Kleinfischerei. Die Umweltorganisation unterstützt deshalb Projekte, die nur mit Handleinen fischen.“

18.07.17

Tomaten im Stadtpark?

Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung Hamburg nimmt Harald Lemke an einer Diskussion zum Thema „Die essbare Stadt Hamburg“ teil. 

Dienstag, 18. Juli 2017, 19.00 Uhr; Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5

Aus der Ankündigung: Die Produktion von Lebensmitteln und deren Lieferwege gehören zu den großen Verursachern von sozialer Ungerechtigkeit und Klimawandel. Immer mehr Konsument_innen sind sich der Probleme bewusst und legen Wert auf eine regionale Herkunft des Essens und gute Produktionsbedingungen.  Ein Weg zu einer lokalen Versorgung mit Lebensmitteln ist die „essbare Stadt“. Hier wird der städtische Raum gezielt für den Anbau von Obst und Gemüse nutzbar gemacht und so die Entfernung …mehr

05.07.17

Keynote at International Conference „Exploring Future Foodscapes“, Copenhagen

IFG Direktor Harald Lemke wird an der besagten Konferenz Keynote Speaker zur Gastrosophie sein (Abstract siehe unten). Weitere Informationen sowie einen Call for papers des Veranstalters finden Sie hier:

It is a great pleasure to announce the call for papers for the 10th International Conference on Culinary Arts and Sciences (ICCAS 2017) that will take place from the 6th-7th of July 2017 with a pre-conference the 5th of July in wonderful Copenhagen.  ICCAS is arranged by Aalborg University, Copenhagen and Metropolitan University College. The theme for ICCAS 2017 is Exploring Future Foodscapes and the call for papers is now open. It will close on November 1st 2016. Please consider submitting an abstract on your recent research and to …mehr