GASTROSOPHICUM – das alljährliche Symposium des IFG

Das Internationale Forum Gastrosophie (IFG) veranstaltet jedes Jahr ein großes GASTROSOPHICUM. Ein zweitägiges philosophisch-kulinarisches Symposium zu einer jährlich wechselnden Thematik.

Zweck des Gastrosophicums ist es, die Ernährungswende stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Dafür hat das IFG ein eigenes Symposium-Veranstaltungsformat entwickelt, das sich aus Vorträgen, Tischgesprächen, künstlerischen Arbeiten ebenso wie aus gemeinsamem Kochen, Schmecken und Genießen zusammensetzt.

Das „Symposium“ soll auf diese Weise seine ursprüngliche philosophische Bedeutung aus der klassischen Antike zurückgewinnen und eine zeitgemäße Neukonzeption erfahren. Symposium heißt „Gastmahl“: Ein geselliges Zusammenkommen von Menschen, um miteinander gut zu essen und zu philosophieren – etwa über die Frage, was gut ist und was gutes Essen ausmacht. Als ein solches kulinarisch-philosophisches Gastmahl versteht sich unser Gastrosophicum.

Das Gastrosophicum 2015 beschäftigte sich mit der Notwendigkeit einer globalen „Ernährungswende jetzt!“ Mehr dazu…

Es fand an einem idealen Ort statt: In den einladenden Räumlichkeiten eines von der studierten Gastrosophin Cordula Hanisch liebevoll sanierten Anwesens, dem ehemaligen Wirtshaus „Zur blauen Traube“ in Eferding, Oberösterreich.

Das Gastrosophicum 2016 kreiste um „Bits & Bites. Das Internet des Essens“. Mehr dazu…

Das Gastrosophicum 2017 lebt vom „FEED BACK. Und dem Hunger nach Mehr.“ Mehr dazu…